Lernen von Kylie Jenner – echt jetzt?

Wer andere zum Erfolg befähigt, wird selbst mehr Erfolg haben!

Es soll ja immer noch Menschen geben, die Kylie Jenner nicht kennen. Dabei hat die heute knapp 23-jährige jüngste Self-Made-Milliardärin aus dem Kardashian-Clan mit mehr als 200 Millionen Followern auf Instagram eine Fangemeinde, die grösser ist als die aller SMI-Unternehmen zusammengenommen, auch wenn der aktuelle Wert ihrer Firma Kylie Cosmetics von derzeit 1,4 Mrd. US-Dollar nicht reichen würde, um in den SMI aufgenommen zu werden. Dafür ist Kylie Cosmetics aber auch erst knappe 5 – in Worten: fünf !!! – Jahre alt.

Falls an dieser Stelle Fragen aufkommen, was die Erfolgsgeschichte einer amerikanischen Top-Influencerin mit KMU in der Deutschschweiz zu tun hat – die Antworten gab es am Business-Zmorge am 26. Januar im Puurehuus in Wermatswil. Und zwar vom X-network-Marken- und Kommunikationsprofi Dieter Brecheis. Der zeigte den Anwesenden nämlich, dass ein wesentlicher Grund für Kylies atemberaubenden Erfolg darin liegt, dass sie verstanden hat, wie sehr sich das Wesen von Marken in einer Gesellschaft verändert hat, in der sich jede und jeder in nie gekanntem Mass inszeniert. Youtube, SnapChat, Instagram liefern dazu die Bühne und geben allen Usern das Gefühl, sie seien ein Star, oder könnten zumindest einer werden. “Me and Mona Lisa (in dieser Reihenfolge!)” zeige wie sonst kaum ein Bild, wozu das führe, so Dieter Brecheis: Das Ich steht ganz gross im Vordergrund – und Weltstars, weltberühmte Kunstwerke oder auch grandiose Natur von neuseeländischen Fjorden bis zum Wildkirchli rücken in den Hintergrund. Dienen allenfalls als Staffage und dazu, das eigene Ich noch weiter zu pushen.

Und wenn schon die Mona Lisa in die zweite Reihe rücken muss, dann gilt das für Marken (auch die von KMU) erst recht. Für die Markeninhaber heisst das, dass sie aufhören müssen, die Marke als das Beste, Grösste und Tollste darzustellen. Viel erfolgversprechender sei es, meinte Branding-Experte Brecheis, Kundinnen und Kunden als Stars zu portieren, die diesen Status erreichen, wenn sie die Produkte oder Leistungen des Unternehmens nutzen. Und genau das macht Kylie Jenner. Sie sagt nicht: “Meine Produkte sind die besten, kauf sie!”. Vielmehr lautet ihr Markenversprechen: “Ich bin ein Star – und du kannst es auch werden, wenn du meine Produkte verwendest!” – “Yes You Can”, sozusagen.

Wie sich ein solches Versprechen in die weniger glamourösen, aber nicht weniger interessanten Welt der KMU übertragen liesse, zeigte Brecheis in groben Zügen an mehreren Beispielen für die Unternehmen der Zuhörenden. Man darf gespannt sein, was die daraus machen werden.

Wer mehr darüber wissen will, wie er seine Marke positionieren und ein zeitgemässes Markenversprechen formulieren und kommunizieren sollte, wendet sich direkt an

Dieter Brecheis
Dr. Brecheis Management
Bäckerrain 10
8124 Maur

T: 043 366 05 41
E: ddb@dr-brecheis-management.com
www.dr-brecheis-management.com